Grundlagen und Abgrenzung von Faserverbund-Werkstoffen

Seminarangebote >> Mehrtagesseminare

Inhaltsübersicht:

  • Wo grenzen sich Faserverbund-Werkstoffe zu isotropen Werkstoffen ab
  • Was ist bei der Belastung von anisotropen Werkstoffen zu beachten
  • Welche Material-Kennwerte anisotroper Werkstoffen sind relevant
  • Wie unterscheidet sich der Konstruktionsablauf anisotroper Konstruktionen von iisotropen
  • Welche Bauteile sind für den Einsatz von FV-Werkstoffen ungeeignet
  • Wie stellt sich der Berechnungsablauf monolitischer / Wabenkern-Strukturen dar
  • Welche Herstellungsverfahren sind für monolitische / Wabenkern-Strukturen geeignet

Das Grundlagen-Seminar für Faserverbund-Werkstoffe soll einen Einblick in die Anwendung von anisotropen Werkstoffen geben und gleichzeitig die Abgrenzung zu istropen Materialien darstellen.

Leichtbau-Strukturen in FV-Technologie stehen der oft vor zunächst trivial anmutenden Aufgabenstellungen, die aber häufig in komplexe Umsetzungen führen.
Da der Gewichtsvorteil von FV-Strukturen bei hoher Festigkeit und Steifigkeit genutzt werden soll, ist der notwendige Materialeinsatz von der Kenntnis der Lasten und der damit entstehenden Lastpfade unabdingbar. Dies erfordert einen in Teilen differenzierten Berechnungsablauf wie es der Ingenieur von der Berechnung von Metallstrukturen her kennt.
Wichtige Voraussetzung ist die Kenntnis der richtungsabhängigen Werkstoffdaten und deren diffenzierter Einsatz in unterschiedlichen Belastungs-Ebenen. Neben diesen Basiswerten wird ein vereinfachtes Laminat-Berechnungs-Verfahren vorgestellt, das dem Ingenieur für einfache Schalen-Strukturen bei Kenntnis der Lasteinleitung und Randbedingungen eine erste Dimensionierung erlaubt.

Die für die FV-Systeme erforderlichen Herstellungs-Verfahren stellen die Fertigung oft vor erhebliche Probleme, da in einem Bauteil oft mehre unterschiedliche Materialien verbaut werden müssen, z.B. monolitische Anteile, Wabenkerne mit Prepreg-Haut, Aramid-Faser.
Für diese Werkstoffe finden je nach Einsatz und Funktion bestimmte Herstellungs-Verfahren ihre Anwendung.

  • Anforderungen/Vorkenntnisse
    Techniker und technisch orientierte Ingenieure aus dem berechnungsnahen Umfeld (Luftfahrt, Automtotive, Maschinenbau)
  • Dauer: 2 Tage
  • Seminarort: Firma Aeratec
    Hirblinger Straße 141
    86156 Augsburg
    Deutschland
  • Seminargebühr: 598 € + Mwst.
    Bei Buchung aller Module erhalten Sie einen Rabatt von 10 %.
    Die Teilnahmegebühren beinhalten Getränke, Verpflegung und HandOut.